[Retrospect] Resident Evil 2 (Playstation 1998)

retre_11998:
Fans wünschen sich die Fortsetzung
des Meilensteins und Genre-Präger Resident Evil sehnlichst herbei. Zeitschriften, ja sogar Werbespots versprechen uns einen Alptraum den wir so schnell
nicht vergessen werden.

retre_2Wie beim Vorgänger stehen uns zwei Charaktere zur Auswahl.
So hat der Spieler die Wahl zwischen
Leon S. Kennedy, der seinen ersten Tag als Polizist in Racoon City antreten soll und Claire Redfield, welche ihren Bruder Chris (Hauptcharakter aus dem Vorgänger) sucht.

Das Geschehen in Resident Evil 2 findet zwei Monate nach dem ersten Teil statt.
Der T-Virus hat sich von den Wäldern in die Stadt ausgebreitet und richtet ein Chaos apokalyptischem Ausmaßes an.

Jedoch gibt es einen Neuen, schlimmeren Virus … den G-Virus.
Dieser bringt noch gefährlichere Kreaturen hervor und stellen eine noch größere Gefahr für den Spieler dar.

Der Umbrella Forscher William Birkin hat sein Lebenswerk vollendet. Stolz hält er den G-Virus in den Händen als ein Sondereinsatz Kommando sein Labor stürmt und den Virus sicherstellen will.
Birkin jedoch leistet Widerstand und wird erschossen. Mit letzter Kraft injiziert er sich den G-Virus und mutiert zu einem Monster.
Von nun an wird sein Handeln einzig und allein von der Verbreitung des G-Virus angetrieben.

Racoon City ist dem Untergang geweiht, der T-Virus hat die Bevölkerung nahezu ausgerottet und in wandelnde Zombies verwandelt, die nichts lieber tun als sich den Protagonisten zu nähren.

retre_4Zu beginn des Spiel treffen die beiden Protagonisten aufeinander und werden durch einen Unfall wieder getrennt.
Nun hat man die Wahl, spielt man mit Leon oder Claire?
Wie man sich auch entscheidet, der erste Durchlauf ist bis auf ein paar Ausnahmen nahezu identisch.
Man beginnt mit beiden Protagonisten an der selben Stelle.
Der wohl auffälligste Unterschied liegt an den Begegnungen mit den Nebencharakteren.
So begegnet man mit Claire der kleinen Sherry Birkin und mit Leon der Frau Ada Wong. Beide bieten eine eigene Nebenstory und locken den Spieler so auch mit dem anderen Charakter das Spiel zu spielen.

In Resident Evil 2 kommt der Spieler viel herum:
Von einem Stadteil in ein Polizeirevier bis hin zur Kanalisation und einem Laborkomplex. Es gibt viel zu sehen und zu entdecken.
Ich will nicht zu viel verraten für einige von euch, die das Spiel noch nicht gespielt haben (aber es endet mit einem Knall).

retre_5Hat man den ersten Run abgeschlossen, schaltet man automatisch das „Szenario B“ frei.
Dieses erfolgt automatisch mit der jeweiligen anderen Spielfigur.
In Szenario B wird noch tiefer auf die Geschichte eingegangen. Dies geschieht indem ihr die Parallelen Ereignisse zu CD eins (Szenario A) zu sehen bekommt.
Außerdem wartet ein weiterer Gegner auf euch: Der überaus gefährliche Mr. X.
Dieserer erscheint immer dann wenn ihr es am wenigsten erwartet oder gebrauchen könnt.

Alles in Allem ist das Ziel des Spiels zu überleben und die Stadt zu verlassen.

retre_3Ich weiß noch, dass ich damals völlig verrückt nach diesem Spiel war.
so erinnere ich mich, des Öfteren die Schule geschwänzt zu haben um dieses Spiel spielen zu können.
Es kam auch vor, dass ich am Ende des Spiels keine Munition mehr hatte um den Endgegner zu besiegen.
Nur der Tot war eine Option.

Doch dies war kein Hindernis es einfach erneut zu versuchen und noch einen Tag zu Hause zu bleiben.

„Die Munition ist zu knapp…“

Heute, 12 Jahre später, denke ich anders darüber:
Überall liegt Munition herum, ich meine hatten die Menschen in Racoon City solche Angst, dass sie überall Ihre Kostbare Munition verloren haben?
Nicht nur einzelne Kugeln, nein! Ganze Munitionspakete liegen nahezu in jedem Screen und an den absurdesten Orten.
Für mich kommt kein Survival-Feeling mehr auf. Das Spiel wirkt für mich aus heutiger Sicht wie ein Ausflug nach Holland bei der an jeder Ecke ein Stück Käse liegt.

Fazit: Resident Evil 2 ist ein gutes Action Adventure für zwischendurch. Die Grafiken sind gelungen für die Zeit in der es Entstand und der Score kann durchaus Gänsehaut verpassen.
Die Storyline in Resident Evil 2 ist berechenbar, jedoch kann sie sich sehen lassen. Das größte Manko ist der
Schwierigkeitsgrad, es ist für heutige Verhältnisse einfach zu leicht. Besonders wenn man an das Alter der Zielgruppe denkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte die Aufgabe lösen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.