[QT Week] Inglourious Basterds (2009) [Re-UP]

inglourious_basterds_500_censoredKommen wir nun zum letzten Review der Tarantino Week. Hierbei handelt es sich um einen Re-UP.
Inglourious Basterds:

Tarantinos Geschichte des zweiten Weltkriegs erzählt von einem Trupp jüdischer Amerikaner, den Basterds. Diese haben nur ein Ziel: Nazis töten.
Außerdem bekommen wir noch die Geschichte der jüdisch-französichen Kinobesitzerin Shosanna Dreyfus (Mélanie Laurent) erzählt, deren Familie vom Judenjäger Hans Landa (Christoph Waltz) aufgespürt und ausgerottet wurde.
Natürlich treffen sich die Wege der von Lt. Aldo Raine (Brad Pitt) angeführten Basterds, dem Offizier Hans Landa und dem des Fräulein Dreyfus im Laufe der Geschichte. Wie es dazu kommt soll der Zuschauer jedoch lieber selbst erfahren.

basterd_bradTarantino-typisch wird auch in Inglourious Basterds die Geschichte sehr geschickt erzählt. Alles läuft auf das grandiose Ende zu. Auch die Dialoge sind wieder ganz typisch Quentin Tarantino und führen so zu einer selten erreichten Tiefe der verschiedenen Charaktere. Für manche sind diese langen Dialoge in Tarantino’s Filmen vielleicht zu unbedeutend oder langatmig, für Kenner und Fans des Regisseurs sind sie jedoch genau das was einen Tarantino ausmacht. Selten habe ich so spannende Dialoge gesehen. Tarantino hat sich hier wirklich selbst übertroffen.

Was Inglourious Basterds jedoch so großartig macht, ist der Fakt, dass hier keine gewöhnliche 08/15 Weltkriegsgeschichte erzählt wird. Nein, Tarantino hat hier eine ganz eigene Geschichte erzählt. Bei diesem Film wurde nicht auf Geschichtsbücher geachtet und so endet beispielsweise der zweite Weltkrieg auch auf einer ganz anderen Art und Weise als es in Wirklichkeit geschah. Genau dies macht meiner Meinung nach, einen wahren Künstler aus.

basterd_landaWie von diesem Regisseur gewohnt, hat jeder Charakter in der Geschichte eine ganz eigene Persönlichkeit. Hier wurden wirklich Oscarreife Rollen geschaffen und verkörpert.
Die Rolle des Hans Landa, gespielt von Christoph Waltz, sticht hier besonders hervor. So eine verrückte und bösartige Person habe ich selten in einem Film gesehn.

Auch Til Schweiger hat hier wohl die beste Rolle seines Lebens. Er spielt den Naziverräter Hugo Stiglitz, welcher den Basterds beitritt. Til Schweiger hat in dieser Rolle zwar nicht wirklich viel zu sagen, doch alleine die Mimik und Gestik des Schauspielers ist Gold wert.
Insgesamt gab es keine Rolle die fehlbesetzt oder unglaubhaft wirkte.

basterd_shosannaÜbrigens wurde der deutsche Original-Ton 1:1 übernommen. So kommt es nicht zu pornomäßigen Nachsynchronisationen der deutschen Stimmen. Lediglich englische deutschsprachige Abschnitte wurden synchronisiert (wie z.B. der deutsch Sprechende Brad Pitt). Ein Stimmenverlust kommt hier also nicht zustande. Stellen des Filmes, welche auf Französisch gesprochen werden, wurden Untertitelt. (Sehr löblich wie ich finde.)

Auch nett zu wissen ist, dass Inglourious Basterds ungeschnitten mit einer Freigabe von 16 Jahren in deutschen Lichtspielhäusern gezeigt wird (auch wenn es hier des öfteren ewas rabiater zur Sache geht).

Inglourious Basterds: Meiner Meinung nach der beste Tarantino bisher. Eine fantastische, eigene Geschichte, welche definitiv mehrere Oscars verdient hat. Dieser Film ist ein Meisterwerk! Lediglich die Dialoge könnten nicht-Tarantino-Fans abschrecken.

Rentonscore: 9.6 / 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte die Aufgabe lösen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.