Prison Break – Review (Season 1,2,3,4 and The Final Break)

prisonbannerNachdem mir Prison Break von mehreren Personen eindringlich empfohlen wurde nahm ich mir den Rat zu Herzen und begann eine Serie voller Charaktertiefe, Spannung und gutem Storytelling zu sehen. Nunja, meistens:

Der Hauptplot zu Prison Break ist schnell erzählt:
prison_breakLincoln Burrows wird unschuldig zum Tode verurteilt. Angeblich hätte er den Bruder der Vizepräsidentin ermordet.
Daraufhin wird Linc in das Fox River Gefängnis gebracht, wo er seine Zeit bis zur Todesstrafe absitzen muss.
Doch es soll nie zur Todesstrafe kommen, denn Lincolns Bruder, Michael Scofield, will Linc aus dem Gefängnis holen.
Dabei hilft nicht nur der Intellekt, sondern auch der Tätowierte Blueprint des Gefängnisses auf Michaels Körper.

Prison Break erstreckt sich über 4 Seasons (79 Episoden) und einen Zusatzfilm. Season 3 war aufgrund des damaligen Autorenstreiks mit nur 13 Folgen die kürzeste.
Eine Folge läuft typische 40 – 45 Minuten (ohne Werbung).
Werfen wir nun jedoch einen kurzen Blick auf die einzelnen Seasons. Wie immer versuche ich hier so wenig Spoiler wie möglich einzubauen. Somit sollten Neueinsteiger hoffentlich nichts vorweg erzählt bekommen. Leider kann ich deswegen auch nicht großartig auf die Story eingehen, weshalb die Informationen zu den Seasons sich hauptsächlich auf meine Meinung beschränken.

Season I (Fox River Arc):
scofieldHier lernen wir die einzelnen Figuren aus Prison Break, wie Scofield, Burrows, T-Bag, Miles, Sucre ,Dr. Tancredi, Bellick, Agent Kellerman und LJ, besser kennen. Jeder dieser Charaktere hat eine eigene und meist sehr interessante Geschichte zu erzählen. Dennoch ist es mir etwas schwer gefallen an der Serie gefallen zu finden. Irgendwie wirkte alles ein wenig aufgesetzt. Nachdem ich die Charaktere und deren Geschichte jedoch erfahren hatte, konnte ich mich kaum noch davon losreißen. Es war einfach zu spannend zu sehen, auf welche neuen Ideen die Writer kamen. Auch die einzelnen Handlungsstränge der Figuren wurden überdurchschnittlich gut umgesetzt.

Season II (The Fox River 8 Arc):
foxriver8Die zweite Staffel von Prison Break war für mich die beste Staffel der gesamten Serie. Hier konnte man die Spannung kaum noch übertreffen. Dies wurde vor allem durch das Verhalten der einzelnen Figuren, aber auch durch das Katz und Maus Spiel zwischen Agent Mahone (William Fichtner) und Scofield hervorgerufen. In dieser Season war nichts wie es schien und alles war möglich.

Season III (Sona Arc):
scomahonesonaAufgrund der Ereignisse in Season 2 wurde hier das komplette Blatt gewendet. Zwar hatte diese Season nur die Hälfte der Anzahl an Episoden wie die Anderen, dafür jedoch keinen Verlust an Spannung. Auch die neueingeführten Charaktere waren wieder interessant und spannend dargestellt. Sehr interessant war auch zu sehen wie sich die Rollen bis zu diesem Zeitpunkt entwickelten. Wie schon erwähnt wurde hier des öfteren das Blatt komplett gewendet.

Season IV (Scylla Arc):
gretchenDiese Season ist leider mit Abstand die schlechteste. Dank der gezwungenen Kürzungen in der dritten Staffel fing Season 4 sehr aprupt an. Es fehlten einfach wesentliche und wichtige Ereignisse. Auch wurde die Geschichte rund um Scofield immer abgedrehter. Ich musste mich manchmal wirklich dazu zwingen eine weitere Folge zu sehen. Lediglich die Rolle des Wyatt und deren Plot mit Mahone fand ich sehr gelungen. Es schien als ob das Wort „Badass“ für Wyatt erfunden wurde (aber seht am besten selbst). Dennoch hatte man das Gefühl alles schon einmal gesehn zu haben. Gottseidank bewiesen die Autoren gegen Ende der Staffel wieder einmal was sie auf dem Kasten haben. Zwar kamen die letzten Folgen auch nicht ganz an frühere Episoden heran, aber es handelte sich hierbei ganz sicher um einen der besten Parts der Season.

The Final Break:
finalbreakThe Final Break stellt den Film zu Prison Break dar. Im Film wird erzählt wie es eigentlich zu dem in der Serie gezeigtem Ende kam.
Hier wurde es geschafft mehr Spannung und Tiefe in 90 Minuten zu packen als in der gesamten vierten Staffel der eigentlichen Serie. Persönlich muss ich sagen, dass mir ohne den Film einiges gefehlt hätte.
The Final Break klärt die letzten Fragen zum Ende Prison Breaks geklärt.
Definitiv ein MUSS für alle die Prison Break gesehen haben.

Prison Break: Eine wirklich spannende Serie, welche ab einem gewissen Punkt stark zu fesseln weiß. Leider versaut die letzte Staffel das Gesamtranking. Hier hätte definitiv mehr drin sein können.

Rentonscore: 8.4/10

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte die Aufgabe lösen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.