Let The Right One In – Review (Traue keiner 12-Jährigen)

lettherightonein_cutVampir-Horror aus Schweden. Na ob das gut gehen kann? Erfahrt es in der Naggeria Review:

In dem Schwedischen Horrorstreifen Let The Right One in (Hierzulande: So Finster die Nacht) geht es um den 12-Jährigen Jungen Oskar, welcher ein etwas komisch zu sein scheinendes Mädchen Namens Eli kennen lernt. Eli trifft er komischerweise nur Nachts. Außerdem erzählt sie von sich selbst, dass sie eigentlich kein Mädchen wäre. Außerdem passieren in dem Wohnort immer wieder mysteriöse Morde. Kann es sein, dass Eli in wirklichkeit ein Vampir ist?

Let The Right One In bietet dem Zuschauer einen Einblick in die Welt eines 12-Jährigen Vampir-Mädchens. Hier kommt auch gleich ein ganz eigener Erzählstil zu Stande. Zwar ist sie auf der einen Seite ein Blutrünstiger Vampir, doch andererseits will sie eigentlich nur ein Kind sein.

So entsteht eine herzerwärmende Freundschaft zwischen Oskar und Eli, welche wirklich sehr gut auf Film festgehalten wurde. Auch hat man ständig das Gefühl der Gefahr. Schließlich ist mit Eli nicht unbedingt ‚gut Kirschen essen‚. So stellt sich Eli im späteren Verlauf als eine Beschützerin heraus. Doch hier möchte ich nicht allzuviel verraten.

Die Schauspielerischen Leistungen der jungen Hauptcharaktere sind wirklich verdammt gut. In keiner Sekunde zweifelt man an deren Glaubwürdigkeit. Einzigster Kritikpunkt hier ist die englischsprachige Synchronisation. Diese wirkt stellenweise einfach zu lustlos und driftet so schon ins alberne ab. Hier empfiehlt es sich den Film mit der deutschen oder der schwedischen Original-Tonspur anzusehen.

Da dieser Film eher mit einem simplen Setting versehen ist haben mich doch stark die Effekte überrascht. Diese sehen nämlich stellenweise echt fantastisch aus.

Auch wurde auf einige ‚Vampir-Regeln‘ Rücksicht genommen (worauf ich komischerweise sehr viel Wert bei Vampir-Streifen lege). So darf ein Vampir beispielsweise das Haus nur betreten, wenn er hereingebeten wird (Titelgebend). Anders als in Twillight löst Sonnenschein in So Finster die Nacht auch die Reaktion auf Vampire aus, welche man erwartet.

Ein Kritikpunkt ist der vielleicht etwas zu langatmige Erzählstil. Zwar bringt dieser einen gewissen Flair mit sich doch dafür sorgt er auch für einen zwischenzeitlichen Spannungsabbau.

Let The Right One In: Eine gelungene Umsetzung einer Liebesgeschichte zwischen Mensch und Vampir.

Rentonscore: 8 / 10

Ein Kommentar

  • „So finster die Nacht“, ist trotz all der traditionellen Vampirregeln ein recht untypischer Beitrag zu diesem Thema. Was Optik und Aufbau betrifft, steht der Film ganz und gar im Zeiechen schwedischer Filme und legt ein meist sehr gemächliches Tempo an den Tag, während die Szenen üblicherweise dunkel gestaltet sind und insgesamt eine sehr schwermütige Atmosphäre herrscht.
    Die Schauspieler leisten ungeachtet ihres jungen Alters sehr gute Arbeit, wiederholt musste ich mich sogar fragen, ob von den Kindern nicht beinahe schon zu viel verlangt worden ist.
    Ein seher guter Film, zwar bestimmt nicht jedermanns Geschmack, aber auf jeden Fall sehenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte die Aufgabe lösen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.