gran-torino.jpgWalt Kowalski, ein alter und verbitterter Kriegsveteran. Er ist der scheinbar letzte amerikanische Einwohner seines Vorstadtviertels. Doch trotz seines harten Kerns, scheint Walt ein guter Mensch zu sein. Als nämlich der benachbarte Hmong-Junge Thao und dessen Schwester Sue beinahe von einer Gang angegriffen werden, eilt Walt als einzigster zur Rettung.

Durch dieses Ereignis scheint sich der rassistische Mann nach und nach mit der Hmong Familie anzufreunden.

Eines sollte man jedoch niemals vergessen: Mit diesem „Opa“ legt man sich besser nicht an.

Clint Eastwood (Regisseur, Produzent und Hauptdarsteller) schafft es auf ganzer Linie mit diesem Film zu überzeugen. Gran Torino ist spannend, mitreisend, herzergreifend und humorvoll.

Man erlebt das Leben des alten Walts aus verschiedenen Perspektiven, obwohl sich die Perspektive nie wirklich ändert.
Auf der einen Seite hätten wir hier den Pfarrer. Dieser sieht in Walt einen traurigen Mann, der nicht viel vom Leben und dessen Geschenken hält. Jedoch versucht er mit allen Mitteln in Walt ‚einzublicken‘ und diesem zu helfen. Schließlich war es einer der letzten Wünsche von Walts Frau.

Dann gibt es da noch Walts Söhne und seine Enkel.
Diese versuchen den Hauptdarsteller eher in ein Altersheim zu stecken, als sich wirklich um ihn zu kümmern. Insgesamt ist das Verhältnis von Walt zu dessen restlicher Familie eher schlecht. Er selbst weiß nicht, wie er mit seinen Kindern umgehen soll und seine Kinder wissen nicht was wirklich ihn Walts Kopf vor sich geht. Sie sehen ihn nur als den verbitterten Griesgram, den er nach Außen hin auch darstellt.

Zuletzt gibt es natürlich noch die steigende Beziehung zu der Hmong-Familie. Hier scheint Walt endlich aus sich heraus zu kommen. Die Beziehung zu Thao wird später im Film sogar größer als die Beziehung zu seinem eigenen Sohn. Es ist einfach fantastisch dieser Charakterentwicklung im Laufe des Films zu folgen.

Insgesamt sind die Rollen und die damit verbundenen schauspielerischen Leistungen mehr als grandios. Kaum ein anderer Film konnte so gut in diesem Bereich überzeugen. Alles wirkt authentisch und aus einem Guss geschmiedet.

Anders als vielleicht von den Trailern zu erwarten gibt es hier wenig Action. Doch diese braucht Gran Torino auch garnicht. Hier wird mehr Wert auf die Charaktere, deren Vergangenheit und deren Psyche gelegt. Klar kommt es auch zum „Krieg“ gegen eine Jugendbande. Doch auch hier wurde die Spannung und das Geschehen perfekt umgesetzt.

Gran Torino – Ein Meisterwerk !

Rentonscore: 9.4

Category:

Film, Reviews

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Bitte die Aufgabe lösen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere