Call Of Duty: Modern Warfare 2 – Singleplayer Review (We can still kick some ass)

mw2_bannerÜberall liest man davon. Überall hört man davon. Call of Duty: Modern Warfare 2 hat sämtliche Verkaufsrekorde gebrochen. Auch die meißten Kritiken sind höchst positiv. Als COD-Spieler der ersten Stunde habe ich es mir natürlich nicht nehmen lassen den Singleplayer-Mode ausgiebig zu testen.

Zunächst möchte ich etwas erwähnen. Ich weiß das Call of Duty hauptsächlisch von seinem Multiplayer lebt. Allerdings hatte ich in den letzten Tagen zu wenig Zeit um diesen ausführlich testen zu können. Eines kann ich euch jedoch versichern: Der Multiplayer-Part wird euch, bis auf das fehlen der Dedicated Server, nicht enttäuschen.

Zu dieser Review habe ich mich deswegen nur auf den Singleplayer-Part berschränkt und da bereits so vieles über COD:MW2 berichtet wurde, habe ich mich entschieden eine Good and Bad Liste zu erstellen.

Action Action Action
Nehmt die heftigsten und intensivsten Szenen aus Call of Duty 4. Setzt diese in eine Reihe und stellt euch dieses Spektakel für 6 – 8 Stunden vor.
MW2 kann man eigentlich nur als Dauer-Achterbahnfahrt bezeichnen. Kaum gibt es einen Moment in dem ihr Ruhe habt. Einfach Action vom Feinsten.

Filmreif in Szene gesetzt
Wie Fans der Reihe schon bekannt ist, bedient sich die COD-Reihe an einigen Filmvorlagen. Allerdings schaffen es die Jungs von Infinity Ward diese so genial umzusetzen, dass ihr garnicht anders könnt als euch ‚mittendrin statt nur dabei‚ zu fühlen. Alles Bewegungen, Kommunikationen, Interaktionen und Reaktionen wirken verdammt Realistisch. Einige Kritiker (und unsere Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien) finden sogar zu realistisch. So ist schon die mehr oder minder berühmte Flughafenszene eine der heftigsten Spielsezenen die ich je erlebt habe. Doch genau dies zeigt, meiner Meinung nach, wie gut die Schattenseiten des Krieges umgesetzt wurden. Insgesamt stellt MW2 den bisher härtesten Titel der Reihe dar (nichts für schwache Nerven!).
Auch jeder Kampfeinsatz lässt euch beinahe schwitzend vor dem Bildschirm sitzen. Eine wahre Kunst!

LAUTER! LAUUUTEEER!
Der Sound des Spiels ist eigentlich mit nur einem Wort beschreibbar: Bombastisch!
Das Kugelzischen, das Pfeifen nach einem Granateneinschlag, die von Hans Zimmer komponierte Musik, die Schussgeräusche, die Synchronisation, …. einfach Alles im soundtechnischen Bereich wird professionell Präsentiert.

Feels like Home
Ob im zweiten Weltkrieg oder im Modern Warfare. Call of Duty bleibt Call of Duty. Sei es das Spielgefühl, der Missionsaufbau oder die zweischneidigen Zitate im Falle eines Todes. Ein COD Spieler fühlt sich direkt zu Hause. Und genau dieses Gefühl liebe ich an Call of Duty.

Wow, sieht das gut aus
Zwar hat sich grafisch gesehen nicht viel zum Vorgänger geändert, doch Modern Warfare sieht dennoch fantastsich gut aus. Die Protagonisten sowie die Umgebungen sind ein echtes Fest für die Augen. Hinzu kommen noch monströse Explosionen und große Menschenmassen.

Kein Spawn after Spawn after Spawn
In älteren Call of Duty spielen erforderte es ab und an, dass ihr auf die Gegner zugehen musstet, sodass keine neuen Gegner nachgekommen sind. Dieses mal verhält es sich allerdings so wie es sein sollte: Habt ihr alle Gegner der aktuellen Stellung eliminiert so rückt eure Truppe automatisch vor und es geht weiter zum nächsten Gefecht. Dies spart nicht nur eure Munition. Es kostet euch nun auch weniger Zeit ein Level zu beenden.

Der Schwierigkeitsgrad
Infinity Ward hat es mal wieder geschafft den Schwierigkeitsgrad in Call of Duty perfekt umzusetzen. Das Spiel kann von Neulingen sowie von Profis gespielt werden. Das Balancing passt einfach. Außerdem gibt es immer gut gesetzte Checkpoints. So müsst ihr im Falle eines Todes nicht die halbe Mission neu beginnen.

Die Settings
In Modern Warfare gibt es viele abwechslungsreiche Settings, darunter Afghanistan, Rio de Janeiro, Siberien, und Washington D.C.
Jedes dieser Settings ist sehr schön umgesetzt worden und bietet dem Spieler einiges an Abwechslung.
Auch gibt es gelegentlich Fahrzeug-Momente. So heizt ihr Beispielsweise ziemlich am Anfang des Spiels mit einem Snow-Mobile zum Missionsende. Zum Glück haben die Entwickler die Panzermissionen entfernt. Zwar gehörte es irgendwie mittlerweile zum Call of Duty Universum, doch nach dem sechsten mal habe selbst ich keine Lust mehr auf eine Panzermission.
Stattdessen habt ihr nun gelegentlich die Möglichkeit eine sogenannte Havoc-Rakete von einem Helikopter aus zu steuern. Dieses und viele weitere lustige Features lassen neben der perfekten Inszenierung Modern Warfare 2 nie langweilig werden.

Was? Wie jetzt? Hmm?
Die Geschichte von Modern Warfare 2 ist selbst für Jemanden der den Vorgänger gespielt hat etwas verwirrend. Allgemein scheint keine besonders hohe Priorität auf die Story gelegt worden zu sein. Der Hauptplot wird meist in den Loading-Screens vermittelt und dadurch entfernt sich die Geschichte dem Spieler etwas.

Ich würde gerne um die Ecke schauen
Leider gibt es in MW2 nicht mehr die Möglichkeit um die Ecken zu linsen. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass Infinity Ward sich mehr auf die Konsolenversionen konzentriert hat und dort die Funktion wohl irgendwie nicht an ein Gamepad gepasst hätte. Leider war es aber genau dieses Feature was mit sehr an der COD-Reihe gefallen hat. Es war einfach ein tolles Feature sich zu verschanzen und einen kleinen Western-Schusswechsel mit den Gegnern zu vollführen.

Vielleicht zu viel BANG BOOM POW?
Wie schon erwähnt steckt das Spiel voller bombasitscher Momente. Ihr habt so gut wie keinen Moment Ruhe. Allerdings hatte ich im Spiel das Gefühl als würde ich mich an diese Action gewöhnen. So stumpft das ganze leider etwas ab und man hat nicht mehr diese allzugroßen WOW-Effekte wie im Vorgänger.

Das wars schon?
Leider bietet der Singleplayer von Call of Duty: Modern Warfare 2 nur ca. 6 – 8 Stunden Spielzeit. Hier hätte ich mir wirklich mehr erhofft. Es gibt zwar einen ausgeklügelten Multiplayer-, sowie den Spec-Ops-Mode allerdings gehört genauso die Solokampagne zum ganzen. Ihr hätten gerne noch einige Missionen spendiert werden können.

Dieses Deutschland …
Dieser Punkt ist eigentlich kein Negativ-Punkt am Spiel selbst (deswegen kein rot). Wie viele Wissen fehlt in der deutschen Version die Flughafenszene. Entscheidet ihr euch also diese Mission zu beginnen folgt dieser Handlung der direkte Game Over Screen.
Ich finde es eine Frechheit von Activision/Blizzard, zu behaupten das Spiel wäre komplett ungeschnitten (Man sehe ja alles?!). Außerdem gehört diese Szene meiner Meinung nach zum Gesamtbild und zeigt, wie schrecklich dieser Kriege eigentlich auch für unbeteiligte ist.
Deswegen rate ich jedem der an COD:MW2 interessiert ist, sich die ungeschnittene Version aus dem Ausland zu besorgen.

Zusammengefasst kann gesagt werden das Modern Warfare 2 genau das ist was ich erwartete: Ein verdammt guter Ego-Shooter der seines Gleichen sucht. Hier stimmt fasst alles. Außerdem bekommt der Spieler noch einen sehr ausgeklügelten Multiplayer-Mode spendiert, welcher Dank Level-Up System und gut bedachten Maps nicht langweilig wird. Auch die Möglichkeit Missionen mit einem Freund zu spielen (Spec-Ops) war eine sehr gute Idee und lässt MW2 so schnell nicht langweilig werden.
Eine absolute Kaufempfehlung!

Modern Warfare 2: Bis Dato einer der besten Ego-Shooter die je entwickelt wurden!

Renstonscore: 9.4 / 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte die Aufgabe lösen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.