Alice in Wonderland [2010] – Review (Löffel!)

allllicAlice kehrt nach 13 Jahren zurück ins Wunderland. Doch lohnt sich der zweite Besuch? Lest es in der Naggeria Review:


13 Jahre nach ihrem ersten Besuch im Wunderland kann sich Alice (Mia Wasikowska) nicht mehr an die damaligen Geschehnisse erinnern. Lediglich einige Träume aus der Unterwelt verfolgen sie noch bis heute. Als sie jedoch durch ein Loch von einer Gartenparty wieder in die Unterwelt kehrt merkt sie langsam, dass ihre Träume doch einmal Realität waren.
Nun liegt es an Alice den Jabberwocky (Voice: Christopher Lee) zu besiegen und wieder ein geregeltes Leben in der von der roten Königin (Helena Bonham Carter) dominierten Wunderwelt zu schaffen.

Alice im Wunderland stellt das neuste Werk des berüchtigten Regisseurs Tim Burton (Batman, Nightmare Before Christmas, Beetle Juice) dar. Tim Burton ist dafür bekannt sehr skurrile Welten vor die Kamera zu bringen. Und dies in einem ganz eigenen Stil.
Leider kommt dieser Stil aber nicht an frühere Filme des Regisseurs dran. Dies liegt vor allem an dem, meiner Meinung nach zu vielen, CGI-Einsatz. Alles wirkt ein wenig zu künstlich.

Auch störte mich die etwas zu durchsichtige Story und die Hauptdarstellerin Mia Wasikowska. Diese spielt die Rolle der Alice einfach zu naiv. Zeitgleich versucht die Rolle aber auch eine starke Form der Emanzipation anzunehmen, was aber irgendwie ins lächerliche rutscht.

Dafür überzeugten die durchgedrehten Rollen der Nebenfiguren (wenn auch animiert), die zwei Königinen (Helena Bonham Carter, Anne Hathaway) und natürlich der Hutmacher (Johnny Depp). Allerdings muss an dieser Stelle auch erwähnt werden, dass dies nicht die beste Rolle von Johnny Depp war und hier auch etwas mehr drin gewesen wäre.

Die Effekte des Films waren ziemlich gut umgesetzt aber nicht unbedingt den teuren Besuch einer 3D Vorführung wert.
Sehr enttäuschend wird wohl auch die englischsprachige Originalfassung des Films sein. Fans, welche sich auf die Sprechrolle des Christopher Lees freuten bekamen nämlich nur ca. 2 Sätze zu hören.

Alice in Wonderland [2010]: Ein unterhaltsamer Film den man sich einmal anschauen kann. Aber definitiv eine enttäuschung für Tim Burton Fans.

Rentonscore: 6.5 / 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte die Aufgabe lösen * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.